Wir versuchen die Geschichte, Kultur und Lebensweise aus der Provinz Raetien im 1. und 2. Jahrhundert n. Chr. einem breiten Publikum im Rahmen entsprechender Veranstaltungen näher zu bringen. Unser Anliegen ist es dem modernen Menschen die Bedeutung der Römer, deren Leben und technischen Errungenschaften, begreifbar zu machen. Der Zeitrahmen unserer Darstellung beginnt ca. 70 nach Chr. unter der Herrschaft von Vespasian und endet mit den Markomannenkriegen in den 70er Jahren des 2. Jahrhunderts unter Marcus Aurelius.
In dieser Zeit existierten in Sorviodurum, dem heutigen Straubing, zeitweise zwei Kastelle nebeneinander, das Westkastell der 2. Raeterkohorte, der
COH•II•RAET, einer 500 Mann starken Infanterieeinheit und das Ostkastell
der 1. Canathenerkohorte, die "cohors prima flavia canatenorum milliara sagittaria" einer 1000 Mann starken Einheit syrischer Bogenschützen, von der sich zahlreiche Ziegelstempel und eine Inschrift fanden. Eine weitere Besatzung, in Sorviodurum am Donaulimes, könnte die 3. Bataverkohorte, eine 1000 Mann starke Infanterieeinheit, von der zwei Ziegelstempel aus Straubing bekannt sind, gewesen  sein. Das Westkastell der 2. Raeterkohorte, ging in den Markomannenkriegen der 70er Jahren des 2Jh., in Flammen auf, die Truppe wurde in den Kämpfen aufgerieben. Nach den Markomannenkriegen verblieb die 1. Canathenerkohorte in Straubing.